radikal_dvd_cover_artikel (c) HMdIS

Die Hessische Landesregierung hat ihrer Extremismuspräventionsarbeit
einen weiteren Baustein hinzugefügt. Künftig klärt das Land über die
drei Phänomenbereiche „Rechtsextremismus", „Islamismus/Salafismus" sowie
„Linksextremismus" mit einem 17-minütigen Film auf. „RADIKAL" heißt das
Werk, das das Hessische Kompetenzzentrum gegen Extremismus (HKE) in
Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium (HKM) und der
Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR
Hessen) durch das Frankfurter Filmunternehmen Luna Park 64 realisieren
ließ hat.

https://kultusministerium.hessen.de/pressearchiv/pressemitteilung/premiere-des-aufklaerungsfilms-radikal-des-hessischen-innenministeriums


Mithilfe dieses Films wolle man die Jugendlichen auf Augenhöhe erreichen. Durch seine jugendliche Aufmachung wird dies auch begünstigt. Allerdings gibt es aus Sicht unserer Medienpädagogik auch inhaltliche Vorbehalte gegenüber der allzu sehr kompakten Zusammenschau der verschiedenen Thematiken:

In einem Test an einer Frankfurter Schule wurde der Film in einem PoWi-LK Q4 eingesetzt. Hierbei haben wir festgestellt, dass die oben angesprochene Kritik bei entsprechender Einbettung und Thematisierung im Unterricht aufgefangen werden kann. Der Film kann hierdurch in der intendierten Form aber auch auf der Metaebene der filmischen Komposition dieser Thematik und einer kritischen Reflexion genutzt werden. Fraglich ist allerdings, inwieweit dies auch bei jüngeren Schülern, etwa 8er Klasse, in dem erforderlichen Maße erfolgen kann, oder ob hier die wirkmächtigen Bilder und Kompositionen einen zu starken Eindruck hinterlassen, so dass die nötige Distanzierung verhindert wird.

Der Film wurde als DVD Anfang 2016 an alle hessischen Schulen geschickt. Und kann auch über die hessischen Medienzentren bezogen werden, sollte die eigene Schulkopie abhanden gekommen sein. Zur Unterstützung des Einsatzes des Films im Unterricht bietet die DVD ein umfangreiches Unterrichtsmaterial im Anhang.