Merten Giesen

Zelle I

​Das didaktische Medium enthält insgesamt 34min Filmmaterial,  einige Grafiken und eine Basisausstattung an Arbeitsblättern  (in Lehrer- und Schülerversion). Thematisch handelt es sich um den Stoff der E-Phase, auch wenn  die DVD für Sek I (7.-9. Schuljahr ) ausgewiesen ist. Einen Einstieg finden die Produzenten über die Kennzeichen des Lebendigen, anschließend werden grundsätzliche Bausteine der Zellen besprochen und der Unterschied zwischen tierlichen und pflanzlichen Zellen erklärt und visualisiert. Anschließend springt das Medium etwas im Halbjahresverlauf zum Thema Stofftransport. Komplettiert wird das ganze mit einem Kapitel über Bakterien und Viren sowie über Zelldifferenzierung. InhaltUnterrichtseinordnungWeitere Informationen Mikroskopische Realaufnahmen und 3D-Comp...
Weiterlesen
  6010 Aufrufe
Merten Giesen

Erste Frankfurter Bildungskonferenz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Es ist soweit - die Erste Frankfurter Bildungskonferenz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene findet am 08. März 2017 in der Georg-August-Zinn-Schule in Griesheim statt. Wir wollen einen Tag lang über die Themen sprechen, die Schülerinnen und Schülern an Schule wichtig sind:Was läuft gut in der Schule?Was soll besser laufen?Welche Ideen gibt es, um Schule anders zu machen?Schülerinnen und Schüler der Frankfurter Schulen sind herzlich dazu eingeladen - pro Grundschule maximal drei und pro weiterführende und berufliche Schule maximal zwei Schülerinnen und Schüler. Die Einladung mit weiteren Informationen zum Ziel, zur Zielgruppe und das Anmeldeformular finden Sie im Anhang oder über www.frankfurt-macht-schule.de/event-informationen/frankfurter-bildungskonferenz. Der Anmeldeschluss ist...
Weiterlesen
  7503 Aufrufe
Merten Giesen

Budenberg 05/18

Bei Budenberg handelt es sich um eine Lernsoftware für den Grund- und Förderschulbereich. Sie enthält einzelne Lernprogramme für den Mathematik- und Deutschunterricht.Im Jahr 2007 hatte das Land Hessen eine Landeslizenz für Grund- und Förderschulen für die Version 10/07 erworben. Die Grund- und Förderschulen haben daraufhin über das Medienzentrum alle eine personalisierte CD-Rom erhalten. Ab Herbst 2018 können die Frankfurter Schulen die Version 05/18 erhalten.Die Schulen hatten nach dem Jahr 2007 die Möglichkeit, die neueren Versionen der Budenberg Software im Aboverfahren weiter zu beziehen. Dies galt nur für hessische Schulen. Alle Frankfurter Schulen, die bisher im Aboverfahren eine aktuellere Version bezogen haben, werden ab Herbst kostenfrei auf die Version 05/18 aufgewertet. Zukünftige Updates weden für die Kalenderjahre 2019 und 2020 vom Medienzentrum direkt abgeschlossen, so dass alle Frankfurter Schulen auf dem gleichen Softwarestand bleiben und für die Schulen keine weiteren Kosten entstehen. Zusätzliche Abos sind nicht mehr einzeln abzuschließen. Ab 2020 erfolgt eine Neubewertung der Software auf pädagogischen Nutzen durch das Medienzentrum.Wenn Sie an ihrer Schule in Frankfurt Budenberg 05/18 nutzen möchten, wenden Sie sich bitte für den Rollout an das Stadtschulamt (über den Servicedesk, s.u.), die Lizenznummer für Ihre Schule erhalten Sie von Ihrem Medienzentrum. Kontaktdaten Stadtschulamt:FB Betreuung IT der Schulen:069-212 42...
Weiterlesen
Markiert in:
  5250 Aufrufe
Merten Giesen

FoBi Flyer

Unser neuer Flyer für die Fortbildungen ab Februar ist erschienen. Derzeit verschicken wir die Flyer, Sie werden ihn sicherlich schon bald in Ihrer Institution in Ihren Händen halten. Wenn Sie ihn lieber digital haben wollen, dann können Sie ihn unten als Anhang herunterladen (FoBi-Flyer.pdf). Wenn Sie mögen, können Sie uns ein Feedback über das Kommentarfeld dazu geben.
  3877 Aufrufe
Merten Giesen

Video-Tutorial - Online Diagnose

Hier finden Sie ein ausführliches Online-Tutorial für die Nutzung der Online-Diagnose. Im Video erklärt Astrid Basermann (Leiterin des Medienzentrums in Hanau), wie Sie sich im Tool anmelden, wie Sie Schülerkonten anlegen und welche Werkzeuge das Tool für Sie bereithält. Die Lizenz für das OnlineTool können Sie mit einem Schulrabatt über das Medienzentrum Frankfurt beziehen.Gemeinsam mit anderen Softwareangeboten für Frankfurter Schulen fragen wir hierzu jährlich die Schulen direkt ab. Wenn Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Guido Berlinger.Guido Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - 212 49 672
 Achtung! Bitte unbedingt beachten:Aus Datenschutzgründen dürfen Sie keine personenbezogenen Daten in das Onlineportal der Online-Diagnose eintragen. Sie können den Funktionsumfang dennoch wie beschrieben verwenden, wenn Sie entsprechend nicht zuweisbare Synonyme für Ihre Schüler*innen einpflegen (Bspw. Tiernamen). 
Markiert in:
  5034 Aufrufe
Merten Giesen

SchulKinoWochen Hessen, 6.-17.März 2017

Praxis Filmvermittlung - Filmpädagogische Workshops im Unterricht:Um Bildung und Vermittlung durch und mit Film am Lernort Schule umzusetzen, können Lehrkräfte zwischen filmtheoretischen Themen und produktionsorientierten Workshops wählen. Die filmpädagogischen Konzepte sollen Schüler/innen aktiv in Prozesse der Aneignung filmischen Wissens einbeziehen und Gestaltungsmöglichkeiten filmischen Sehens und Erzählens aufzeigen. Das Angebot richtet sich an interessierte Pädagog/innen gesellschaftswissenschaftlicher, künstlerischer und sprachlicher Fächer. Die Bausteine fi nden im Unterricht statt und sind für mindestens zehn Schüler/innen oder maximal einen Klassenverband ausgelegt.Bitte richten Sie ihre inhaltlichen und organisatorischen Fragen im Vorfeld an die Referenten. Individuelle Wünsche können dabei berücksichtigt werden.Alter der Schüler/innen: ab der 3. KlasseDauer: max. 6 UnterrichtsstundenDas Projekt startet im Schuljahr 2016/2017 und wird ab Dezember 2016 bis Juni 2017 hessenweit in den Schulen angeboten. Die Anmeldung für einen oder mehrere Projekttage an Ihrer Schule erfolgt per E-Mail über die Kontaktadressen der Referenten Dr. Carsten Siehl und Dipl. Soz.-Päd. Urs Tilman Daun. Bitte nutzen Sie dazu das Anmeldeformular, welches Sie hier am Ende dieses Artikels herunterladen können.Angebote für Lehrkräfte:Das Deutsche Filminstitut lädt im Rahmen der SchulKinoWochen mit Fortbildungen, Workshops und Filmgesprächen dazu ein, Filmbildung als zentralen Baustein der Medienbildung in den Unterricht aufzunehmen. Lernen Sie filmpädagogische Herangehensweisen in Theorie und Praxis kennen und werden...
Weiterlesen
Markiert in:
  6194 Aufrufe
Merten Giesen

Frankfurter Schule im Forum Bildung Digitalisierung

Das Medienzentrum gratuliert der Elisabethenschule für die Aufnahme in das Netzwerk Forum Bildung Digitalisierung. Unter den bundesweit 38 augewählten Schulen befinden sich nur zwei hessische Schulen, so dass wir stolz sind, einen Vertreter aus Frankfurt in die Schulwerkstatt entsenden zu können.Vom Austausch mit anderen Vorreitern kann sie nicht nur für die eigene Arbeit profitieren, sondern auch dazu beitragen, dass ihr Wissen möglichst vielen anderen Schulen zugutekommen kann. Hierzu kooperiert die Elisabethenschule in Frankfurt nicht nur schon seit Jahren im Netzwerk Schule interaktiv mit einer Vielzahl weiterer Frankfurter Schulen und mit Schulen aus der gesamten Rehin-Main-Region, sondern auch mit dem Medienzentrum Frankfurt und der Fachberatung Medienbildung des staatlichen Schulamtes Frankfurt.Das Forum Bildung Digitalisierung ist eine gemeinsame Initiative der Deutsche Telekom Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Robert Bosch Stiftung sowie der Siemens Stiftung und wird gefördert durch die Stiftung Mercator. Im Fokus ihrer Aktivitäten steht die Frage, wie digitale Medien zur Lösung pädagogischer Herausforderungen beitragen können. Die Stiftungen fördern mit ihrer Initiative den Dialog aller Akteure der Bildungslandschaft und bringen ausgewählte Experten aus Praxis, Wissenschaft und Verwaltung zusammen, um ihre Erfahrungen zum digitalen Wandel in der Bildung für möglichst viele andere Bildungseinrichtungen nutzbar zu machen. Weitere Partner sind eingeladen, sich zu beteiligen.Mehr zur...
Weiterlesen
  4426 Aufrufe
Merten Giesen

hr-Schülerwettbewerb "Meine Ausbildung"

Anmeldeschluss für hr-Schülerwettbewerb „Meine Ausbildung“ endet.Bereits zum neunten Mal ruft der Hessische Rundfunk (hr) Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe acht an zur Teilnahme am Videowettbewerb „Meine Ausbildung – Du führst Regie“ auf. Den besten Jungfilmern winken Geld- und Sachpreise von über 14.000 Euro – und natürlich die Ausstrahlung ihrer Filme im hr-fernsehen. Anmeldeschluss ist der 23. Dezember, der Einsendeschluss für die fertigen Filme ist der 21. April 2017. Das genaue Procedere und jede Menge Infos zum Wettbewerb finden sich unter meineausbildung.hr.de.Die Preise werden nach Kategorien vergeben, prämiert werden der beste Film, das beste Drehbuch, die beste schauspielerische Leistung, der beste Newcomer, zudem werden ein Preis für Innovation und ein Preis für Inklusion vergeben. Der Wettbewerb soll Schülerinnen und Schüler motivieren, ihre Befindlichkeiten, Ängste, Träume, Wünsche zum Thema „Ausbildung“ filmisch zu erzählen. Ausgerüstet mit Kamera und Mikrofon können die Jugendlichen einen maximal siebenminütigen Film drehen, der ihre Perspektive in den Vordergrund stellt.Veranstaltet wird der Wettbewerb „Meine Ausbildung“ vom Hessischen Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium, dem Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, der Fraport AG, der DGB-Jugend Hessen-Thüringen, dem Medienzentrum Frankfurt, dem Landesarbeitskreis kommunaler Medienzentren in Hessen e. V. sowie Provadis (Partner für Bildung und Beratung GmbH).
  5891 Aufrufe
Merten Giesen

MOK Rhein-Main

Medienpädagogische Angebote in Kita, Schule, Ausbildung und Freizeit. Beratung. Technik-Verleih. Ausstrahlung im regionalen Fernsehen.Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main ist eine Einrichtung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen). Als Bürgerfernsehsender bietet der Offene Kanal jedem Einwohner im Rhein-Main-Gebiet und in ganz Südhessen die Möglichkeit, eigene Film- und Fernsehbeiträge zu produzieren und im digitalen Kabelnetz zu verbreiten. Einführungskurse in technische und journalistische Produktionsprozesse, die gebührenfreie Ausleihe der Produktionstechnik sowie die Beratung bei der Produktion eines Fernsehprogramms zählen zu den Leistungen.Das MOK Rhein-Main initiiert und unterstützt darüber hinaus im Sinne des präventiven Jugendmedienschutzes eine Vielzahl medienpädagogischer Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren aus dem schulischen und außerschulischen Bildungsbereich. Der Schwerpunkt liegt in der Film- und Fernseharbeit. Die Produktion von Kurz- oder Spielfilmen, Scripted Reality-Formaten, Trickfilmen oder beispielsweise Nachrichtensendungen zählen zu unserem Portfolio.Die Kombination aus Sende- und Bildungsanstalt schafft wertvol­le Synergieeffekte und zeichnet unsere Arbeit aus.Kontakt und weitere Infos:Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main der LPR HessenBerliner Str. 175, 63067 OffenbachTel. 069 / 82 36 91 02 Fax: 069 / 82 36 91 01 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: www.mok-rm.de
  7006 Aufrufe
Merten Giesen

Screening: Refuge - Stories of the Selfhelp Home

Der Dokumentarfilm von Ethan Bensinger lässt Zeitzeugen des Holocaust, die während des Nationalsozialismus aus Mitteleuropa fliehen mussten, zu Wort kommen. Sie leben heute im Selfhelp Home in Chicago. Die Einrichtung, ursprünglich Ende der 1930 Jahre als Netzwerk der Selbsthilfe für jüdische Flüchtlinge gegründet, ist heute ein Altersheim. Auch Ethan Bensingers Großmutter fand hier ein Zuhause.Sein Vater stammte ursprünglich aus Frankfurt, die Mutter aus Berlin. Beide verließen 1934 Deutschland und heirateten ein Jahr später in Palästina. 1949 wurde Ethan Bensinger im neugegründeten Staat Israel geboren. 1954 entschlossen sich die Eltern, in die USA auszuwandern und lebten zuerst in New York, später in Chicago. Fünf Jahre lang hat Ethan Bensinger an dem Dokumentarfilm gearbeitet, der bereits auf verschiedenen Filmfestivals in den USA und Europa gezeigt und ausgezeichnet wurde.Am 29.11.2016  um 18Uhr zeigen wir gemeinsam mit dem Projekt "Jüdisches Leben in Frankfurt" und mit Unterstützung der Budge Stiftung den Film von Ethan Bensinger. Anschließend findet ein Gespräch mit dem anwesenden Regisseur statt.Dienstag, 29. November 2016, um 18 Uhr Im Rosel-und-Paul-Arnsberg-Saal  Henry und Emma Budge-Stiftung  Wilhelmshöher Str. 279 60389 Frankfurt am Main
  5935 Aufrufe