Lernen durch Erklärvideos am Beispiel eines Legetrick-Videos zum Thema Buchvorstellung Die Unterrichtseinheit beginnt mit der Präsentation eines Erklärvideos (z. B. das im Rahmen des Medien-projektes entstandene Erklärvideo mit Legetricktechnik zum Thema Buchvorstellung). Ausgehend hiervon wählen die SuS einen problemhaltigen Gegenstand aus, den sie wiederum in Form eines Erklärvideos (z. B. zur Groß- und Kleinschreibung) aufarbeiten werden. Dies geschieht mit Hilfe der Checkliste „Unser Weg zum Erklärvideo" (siehe Anhang). Es folgt das Drehen des Erklärvideos mit der Legetricktechnik und die Präsentation. von: Geesa Bierman, Kristina Ulbrich u.a., LiV Studienseminar GHRF Frankfurt Material Arbeitsblatt - Lernen durch Erklärvideos am Beispiel eines Legetrick-Videos zum Thema Buchvorstellun...
Weiterlesen
 Gemeinsam mit dem Stadtelternbeirat der Stadt Frankfurt bildet das Medienzentrum Frankfurt Eltern zu Mediencoaches aus. Im Rahmen von zwei Ausbildungsmodulen erhalten die interessierten Eltern hierbei Einblicke in aktuelle Entwicklungen im Bereichen Medien und Medienerziehung, es werden grundlegende Informationen im Bereich Medienbildung und Schule vermittelt und gemeinsam wird ein Elternabend konzipiert, welchen die Mediencoaches dann an ihren Schulen durchführen können.Hier erhalten Sie Zugang zu unserer Transparenzplatform und weiterführende Informationen:https://medienleuchten.de/mediencoaches-info
Die ARD/ZDF-Onlinestudie ermittelt im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission seit 1997 jährlich Daten zur Internetnutzung in Deutschland. Vom 6. März bis 13. April 2017 wurden gut 2.000 Personen ab 14 Jahren befragt. Die Studie ist für die deutschsprachige Bevölkerung repräsentativ. Alle Ergebnisse und auch Zusammenfassungen finden sich hier: Startseite  |  ARD/ZDF-Medienkommission Die Entwicklung der Internetnutzung in Deutschland sowie der Umgang der Nutzer mit den Angeboten bilden seit 1997 die zentralen Fragestellungen der ARD/ZDF-Onlinestudien. http://ard-zdf-onlinestudie.de/
 "Israel Sehen" heisst die Filmreihe, in der das Medienzentrum Frankfurt e.V. in Kooperation mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Spielfilme und Dokumentationen zeigt, die sich mit Israel, Nahost, Palästina, jüdischem Leben in Deutschland und dem Holocaust befassen. Seit 2014 veranstalten wir gemeinsam diese Filmreihe, zu der wir entweder die FilmemacherInnen selber oder jeweils einen Experten zum Thema einladen, mit einem interessierten Publikum ins Gespräch zu kommen.Zukünftige Veranstaltungen finden Sie in den Neuigkeiten auf unserer Startseite. Vergangene Veranstaltungen waren:März 2014 „Die syrische Braut"ein Spielfilm von Eran Riklis, Publikumsgespräch mit dem aus Syrien stammenden Politiker Mike JosefMai 2014 "The Dreamers"Dokumentarfilm von Efrat Shalom Danon, Publikumsge...
Weiterlesen
Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer, warum hat unser Gehirn Falten? Welcher Bereich im Gehirn macht was? Und was hat eigentlich ein Roboter damit zu tun? Wir sind Hirnforscher! geht im Schuljahr 2017/18 in die nächste Runde. Mit der Unterrichtsreihe entdecken Kinder der 3. und 4. Klasse altersgerecht das spannendste Organ unseres Körpers: das Gehirn. Die Reihe benötigt 5-8 Schulstunden und lässt sich unkompliziert in den Sachunterricht einbetten - angeleitet von den Lehrkräften selbst. Die Hirnforscherboxen mit allen nötigen Materialien werden von der Hertie-Stiftung bereitgestellt und können im Medienzentrum Frankfurt ausgeliehen werden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle wichtigen Infos finden Sie in dem angehängten Projektflyer und Infoblatt zum Ausleihverfahren. Ein Bild vom Projekt kö...
Weiterlesen
Das Institut für Medienpädagogik und Kommunikation führt in den nächsten Monaten in der Stadt Frankfurt das Medienkompetenzprojekt "Veränderung der Kommunikationskultur durch digitale Medien" durch. Ziel des Projektes ist es die Chancen im Umgang mit den multimedialen Möglichkeiten (insbesondere Smartphones, Messengern, Videoplattformen etc.) zu thematisieren, sich praktisch damit auseinanderzusetzen und deren Nutzung im Alltag kritisch zu reflektieren. Auch die mit der Mediennutzung verbundenen Risiken werden hinsichtlich rechtlicher, finanzieller, ethischer und gesundheitsspezifischer Aspekte behandelt. Wir richten uns mit dem Projekt an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulsozialpädagogen und Eltern. Weitere Informationen zu den Inhalten der einzelnen Module (1. medienpädagogische...
Weiterlesen
  "Erfolg ind Frankfurt" ist ein Kooperationsprojekt des Lions-Clubs Museumsufer, des Deutschen Filmmuseum, des Medienzentrum Frankfurt und der Stadt Frankfurt am Main das nun im 5. Jahr  seine Wiederholung findet. „Erfolg in Frankfurt“  ist ein Wettbewerb für Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Klasse. Ziel des Wettbewerbs ist es, Schüler und Schülerinnen zu ermutigen, ihren eigenen Erfolgsweg zu finden und zu gehen. So wie das bekannte und erfolgreiche Frankfurter schon vor ihnen gemacht haben. Die Idee ist, dass die Schüler und Schülerinnen ebendiese Frankfurter zu ihrem Erfolgsweg mit dem Smartphone interviewen/filmen, dieses Interview selbst schneiden und bearbeiten und dann zum Wettbewerb  „Erfolg in Frankfurt 5“ einreichen. Teilnehmen können Schüler und Schülerinnen der Frankfurter Förder-, Haupt-, Real,- und  Gesamtschulen der 7. und 8. Schulklassen und ihre begleitenden Lehrkräfte. Die 2 besten Teams der Förder-/Hauptschulen und die 2 besten Teams der Real-/Gesamtschulen gewinnen ein Wochenende in München mit Besuch der Bavaria Filmwelt sowie einem FilmWorkshop „Das filmende Klassenzimmer“. Alle mitmachenden Teams erhalten Karten für Filme und die Ausstellung im Deutschen Filmmuseum. Es werden Teams von 4–6 Teilnehmern gebildet, die dann erfolgreiche Frankfurter und Frankfurterinnen treffen und ihre Erfolgsgeschichte kennenlernen, um  dann einen Film über die Begegnung und die Erfolgsgeschichte zu drehen und...
Weiterlesen
Unsere "Eastend Screenings" sind eine Veranstaltungsreihe, in der wir Filme aus unserem Verleih in Anwesenheit der Regisseure vorstellen -  das Publikum hat somit die exklusive Möglichkeit, mit dem jeweiligen Filmemacher ins Gespräch zu kommen. In dieser Reihe zeigen wir preisgekrönte Filme, unter anderem waren bereits drei Grimme-Preisträgerinnen zu Gast: Mo Asumang ("Roots Germania") und Loretta Walz ("Die Frauen von Ravensbrück) und Carmen Losmann ("Work hard play hard"). Die Veranstaltung ist immer in zwei Termine für unterschiedliche Zielgruppen unterteilt, bei einer Abendveranstaltung sind alle Interessierte aus dem schulischen und außerschulischen Bildungsbereich herzlich eingeladen, am folgenden Vormittag haben SchülerInnen die Möglichkeit, mit den Filmemachern ins Gespräch zu kommen.
Das Medienzentrum ist federführend bei der Organisation und Durchführung der visionale, dem größten hessischen Kinder und Jugend Medienfestival, das bereits seit 30 Jahren alljährlich im Gallus Theater veranstaltet wird. Die visionale wird von einem Veranstalterteam, bestehend aus dem Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main, das auch seit vielen Jahren die Preisgelder für den Frankfurter Filmpreis stiftet, dem Filmhaus Frankfurt e.V. und dem Gallus Theater geplant, durchgeführt und verantwortet. Alljährlich werden hier bis zu 250 Filme von schulischen und außerschulischen medienpädagogischen Projekten, bis hin zu Arbeiten von Studentinnen und Studenten an den hessischen Kunsthochschulen eingereicht. Hier trifft sich Medienpädagogik, kulturelle Medienbildung und Kunst, Schulklassen, Gruppen und einzelne Filmemacherinnen und Filmemacher mit Fachleuten und professionellen Filmemachern zum gemeinsamen Filme schauen, Diskussion und Austausch zum großen Thema Film. Unterstützer der visionale sind die Hessische Landeszentrale für Politische Bildung, das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Amt für Multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main und die Hessische Filmförderung. Weitere Informationen zur visionale finden Sie auf dieser Webseite: https://www.visionale-hessen.de  
​Ein Beispiel aus der Praxis: Die Film AG in der Viktor-Frankl-SchuleIm Schuljahr 2016/17 fand in der Viktor-Frankl-Schule eine Film-AG statt. Diese Film-AG war eine Kooperation zwischen der Viktor-Frankl-Schule, der Kita Fritz-Tarnow-Straße der Stadt Frankfurt am Main und dem Medienzentrum Frankfurt.Katharina Blum, Katharina Blum, Erzieherin an der Viktor-Frankl-Schule und Theaterpädagogin, hat diese Film-AG als Kooperationsprojekt geplant und zusammen mit Enrico …, Erzieher der Hortgruppe der Kita Fritz-Tarnow-Straße, und Beate Feyerabend, Medienpädagogin im Medienzentrum Frankfurt, in den Räumen der Viktor-Frankl-Schule durchgeführt.Jeweils mittwochs von 13:40-15:00 Uhr traf sich die Gruppe im Mehrzweckraum oder Computerraum der Viktor-Frankl-Schule. Die Gruppe bestand aus 12 Schülerinn...
Weiterlesen
X

Right Click

No right click