hr-Schülerwettbewerb "Meine Ausbildung"

Anmeldeschluss für hr-Schülerwettbewerb „Meine Ausbildung“ endet.Bereits zum neunten Mal ruft der Hessische Rundfunk (hr) Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe acht an zur Teilnahme am Videowettbewerb „Meine Ausbildung – Du führst Regie“ auf. Den besten Jungfilmern winken Geld- und Sachpreise von über 14.000 Euro – und natürlich die Ausstrahlung ihrer Filme im hr-fernsehen. Anmeldeschluss ist der 23. Dezember, der Einsendeschluss für die fertigen Filme ist der 21. April 2017. Das genaue Procedere und jede Menge Infos zum Wettbewerb finden sich unter meineausbildung.hr.de.Die Preise werden nach Kategorien vergeben, prämiert werden der beste Film, das beste Drehbuch, die beste schauspielerische Leistung, der beste Newcomer, zudem werden ein Preis für Innovation und ein Preis für Inklusion vergeben. Der Wettbewerb soll Schülerinnen und Schüler motivieren, ihre Befindlichkeiten, Ängste, Träume, Wünsche zum Thema „Ausbildung“ filmisch zu erzählen. Ausgerüstet mit Kamera und Mikrofon können die Jugendlichen einen maximal siebenminütigen Film drehen, der ihre Perspektive in den Vordergrund stellt.Veranstaltet wird der Wettbewerb „Meine Ausbildung“ vom Hessischen Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium, dem Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, der Fraport AG, der DGB-Jugend Hessen-Thüringen, dem Medienzentrum Frankfurt, dem Landesarbeitskreis kommunaler Medienzentren in Hessen e. V. sowie Provadis (Partner für Bildung und Beratung GmbH).
  6448 Aufrufe

MOK Rhein-Main

Medienpädagogische Angebote in Kita, Schule, Ausbildung und Freizeit. Beratung. Technik-Verleih. Ausstrahlung im regionalen Fernsehen.Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main ist eine Einrichtung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen). Als Bürgerfernsehsender bietet der Offene Kanal jedem Einwohner im Rhein-Main-Gebiet und in ganz Südhessen die Möglichkeit, eigene Film- und Fernsehbeiträge zu produzieren und im digitalen Kabelnetz zu verbreiten. Einführungskurse in technische und journalistische Produktionsprozesse, die gebührenfreie Ausleihe der Produktionstechnik sowie die Beratung bei der Produktion eines Fernsehprogramms zählen zu den Leistungen.Das MOK Rhein-Main initiiert und unterstützt darüber hinaus im Sinne des präventiven Jugendmedienschutzes eine Vielzahl medienpädagogischer Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren aus dem schulischen und außerschulischen Bildungsbereich. Der Schwerpunkt liegt in der Film- und Fernseharbeit. Die Produktion von Kurz- oder Spielfilmen, Scripted Reality-Formaten, Trickfilmen oder beispielsweise Nachrichtensendungen zählen zu unserem Portfolio.Die Kombination aus Sende- und Bildungsanstalt schafft wertvol­le Synergieeffekte und zeichnet unsere Arbeit aus.Kontakt und weitere Infos:Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main der LPR HessenBerliner Str. 175, 63067 OffenbachTel. 069 / 82 36 91 02 Fax: 069 / 82 36 91 01 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: www.mok-rm.de
  7715 Aufrufe

Themenwoche: Die Zukunft der digitalen Gesellschaft

Vom 31. Oktober bis zum 03.November 2016 findet die Themenwoche "Die Zukunft der digitalen Gesellschaft" der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung in Wiesbaden statt. Das Medienzentrum Frankfurt unterstützt das Projekt mit drei Schüler-Workshops vom 01.-03.November. Anhand der düsteren Zukunftsvision des Kurzfilms "Invention of Trust" wollen wir mit Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahre ins Gespräch über Chancen und Gefahren der Digitalisierung unseres Lebens kommen.Hierbei geht es uns darum, die Jugendlichen für die Herausforderungen ihrer Zeit zu sensibilisieren und für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Daten fit zu machen. Kein Bereich unseres Lebens wird sich in den nächsten Jahren so massiv verändern wie die uns umgebende Medienwelt. Die schwierige Abgrenzung zwischen privaten und öffentlichen Sphären ist hierbei nur eine Herausforderung. Gemeinsam mit den Jugendlichen wollen wir Handlungsmaximen für den friedlichen, respektvollen und selbstverantwortlichen Umgang damit entwickeln.Das vollständige Programm der Themenwoche finden Sie hier.Die Anmeldung erfolgt über den Flyer:Flyer - HLZ Themenwoche  
  6931 Aufrufe

visionale

Das Medienzentrum ist federführend bei der Organisation und Durchführung der visionale, dem größten hessischen Kinder und Jugend Medienfestival, das bereits seit 30 Jahren alljährlich im Gallus Theater veranstaltet wird.Die visionale wird von einem Veranstalterteam, bestehend aus dem Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main, das auch seit vielen Jahren die Preisgelder für den Frankfurter Filmpreis stiftet, dem Filmhaus Frankfurt e.V. und dem Gallus Theater geplant, durchgeführt und verantwortet.Alljährlich werden hier bis zu 250 Filme von schulischen und außerschulischen medienpädagogischen Projekten, bis hin zu Arbeiten von Studentinnen und Studenten an den hessischen Kunsthochschulen eingereicht. Hier trifft sich Medienpädagogik, kulturelle Medienbildung und Kunst, Schulklassen, Gruppen und einzelne Filmemacherinnen und Filmemacher mit Fachleuten und professionellen Filmemachern zum gemeinsamen Filme schauen, Diskussion und Austausch zum großen Thema Film.Unterstützer der visionale sind die Hessische Landeszentrale für Politische Bildung, das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Amt für Multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main und die Hessische Filmförderung.Weitere Informationen zur visionale finden Sie auf dieser Webseite:https://www.visionale-hessen.de 
  6221 Aufrufe

Eastend Screenings

Unsere "Eastend Screenings" sind eine Veranstaltungsreihe, in der wir Filme aus unserem Verleih in Anwesenheit der Regisseure vorstellen -  das Publikum hat somit die exklusive Möglichkeit, mit dem jeweiligen Filmemacher ins Gespräch zu kommen.In dieser Reihe zeigen wir preisgekrönte Filme, unter anderem waren bereits drei Grimme-Preisträgerinnen zu Gast: Mo Asumang ("Roots Germania") und Loretta Walz ("Die Frauen von Ravensbrück) und Carmen Losmann ("Work hard play hard").Die Veranstaltung ist immer in zwei Termine für unterschiedliche Zielgruppen unterteilt, bei einer Abendveranstaltung sind alle Interessierte aus dem schulischen und außerschulischen Bildungsbereich herzlich eingeladen, am folgenden Vormittag haben SchülerInnen die Möglichkeit, mit den Filmemachern ins Gespräch zu kommen.
  6357 Aufrufe

Erfolg in Frankfurt

 "Erfolg ind Frankfurt" ist ein Kooperationsprojekt des Lions-Clubs Museumsufer, des Deutschen Filmmuseum, des Medienzentrum Frankfurt und der Stadt Frankfurt am Main das nun im 5. Jahr  seine Wiederholung findet.„Erfolg in Frankfurt“  ist ein Wettbewerb für Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Klasse.Ziel des Wettbewerbs ist es, Schüler und Schülerinnen zu ermutigen, ihren eigenen Erfolgsweg zu finden und zu gehen. So wie das bekannte und erfolgreiche Frankfurter schon vor ihnen gemacht haben.Die Idee ist, dass die Schüler und Schülerinnen ebendiese Frankfurter zu ihrem Erfolgsweg mit dem Smartphone interviewen/filmen, dieses Interview selbst schneiden und bearbeiten und dann zum Wettbewerb  „Erfolg in Frankfurt 5“ einreichen.Teilnehmen können Schüler und Schülerinnen der Frankfurter Förder-, Haupt-, Real,- und  Gesamtschulen der 7. und 8. Schulklassen und ihre begleitenden Lehrkräfte.Die 2 besten Teams der Förder-/Hauptschulen und die 2 besten Teams der Real-/Gesamtschulen gewinnen ein Wochenende in München mit Besuch der Bavaria Filmwelt sowie einem FilmWorkshop „Das filmende Klassenzimmer“. Alle mitmachenden Teams erhalten Karten für Filme und die Ausstellung im Deutschen Filmmuseum.Es werden Teams von 4–6 Teilnehmern gebildet, die dann erfolgreiche Frankfurter und Frankfurterinnen treffen und ihre Erfolgsgeschichte kennenlernen, um  dann einen Film über die Begegnung und die Erfolgsgeschichte zu drehen und was man für sich aus der Erfolgsgeschichte...
Weiterlesen
  6060 Aufrufe
X

Right Click

No right click