Lernen mit Interviews

Zwangsarbeit 1939–1945 - Oral-History-Quellen im Schulunterricht


Am 2.3.2017 fand im Medienzentrum Frankfurt e.V. eine Informationsveranstaltung zu dem Projekt „Zwangsarbeit 1939–1945 - Oral-History-Quellen im Schulunterricht", statt. Bei der Kooperationsveranstaltung des Pädagogischen Zentrums, des Medienzentrum Frankfurt, der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und der Freien Universität Berlin stellte Frau Sophie Schmidt (Mitarbeiterin des Pädagogisches Zentrums) die speziell auf den Schwerpunkt „Zwangsarbeit 1939-1945" angelegte Lernplattform Lernen mit Interviews vor.

https://lernen-mit-interviews.de/

Diese Plattform ermöglicht interessierten Lehrinnen und Lehrern nach einer kostenlosen Registrierung den Zugriff auf Interviewmitschnitte, mehrsprachigen Transkriptionen, Bilder, Dokumente uvm. Lehrkräfte können aus Lehrmodulen Arbeitsaufträge für Schülerinnen und Schüler erstellen oder eigene entwerfen.

Arbeitsaufträge können online, beispielsweise zur Verwendung auf Tablett oder Smartphone, zur Verfügung gestellt und abgefragt werden, ohne dass die SchülerInnen persönliche Daten angeben müssen.

Das ganze Programm lässt sich intuitiv bedienen und bedarf keiner intensiven Einarbeitung.

Von den Teilnehmern der Informationsveranstaltung wurde die Plattform als besonders geeignet für den Unterricht bewertet.

Falls Sie Fragen zur Anwendung haben können Sie sich gerne an das Projekt „Lernen mit Interviews" https://lernen-mit-interviews.de/contact oder an das Medienzentrum Frankfurt e.V. wenden.

Bewerte diesen Beitrag:
Freizeit und Medienkonsum
Wegwerfgesellschaft

Ähnliche Beiträge