SchulKinoWochen Hessen, 6.-17.März 2017

Praxis Filmvermittlung - Filmpädagogische Workshops im Unterricht:

Um Bildung und Vermittlung durch und mit Film am Lernort Schule umzusetzen, können Lehrkräfte zwischen filmtheoretischen Themen und produktionsorientierten Workshops wählen. Die filmpädagogischen Konzepte sollen Schüler/innen aktiv in Prozesse der Aneignung filmischen Wissens einbeziehen und Gestaltungsmöglichkeiten filmischen Sehens und Erzählens aufzeigen. Das Angebot richtet sich an interessierte Pädagog/innen gesellschaftswissenschaftlicher, künstlerischer und sprachlicher Fächer. Die Bausteine fi nden im Unterricht statt und sind für mindestens zehn Schüler/innen oder maximal einen Klassenverband ausgelegt.

Bitte richten Sie ihre inhaltlichen und organisatorischen Fragen im Vorfeld an die Referenten. Individuelle Wünsche können dabei berücksichtigt werden.

Alter der Schüler/innen: ab der 3. Klasse
Dauer: max. 6 Unterrichtsstunden

Das Projekt startet im Schuljahr 2016/2017 und wird ab Dezember 2016 bis Juni 2017 hessenweit in den Schulen angeboten. Die Anmeldung für einen oder mehrere Projekttage an Ihrer Schule erfolgt per E-Mail über die Kontaktadressen der Referenten Dr. Carsten Siehl und Dipl. Soz.-Päd. Urs Tilman Daun. Bitte nutzen Sie dazu das Anmeldeformular, welches Sie hier am Ende dieses Artikels herunterladen können.

Angebote für Lehrkräfte:

Das Deutsche Filminstitut lädt im Rahmen der SchulKinoWochen mit Fortbildungen, Workshops und Filmgesprächen dazu ein, Filmbildung als zentralen Baustein der Medienbildung in den Unterricht aufzunehmen. Lernen Sie filmpädagogische Herangehensweisen in Theorie und Praxis kennen und werden Sie Filmvermittler/in an Ihrer Schule oder pädagogischen Einrichtung, um Heranwachsenden einen reflexiven und produktiven Umgang mit bewegten Bildern zu ermöglichen. Die Fortbildungen bieten Lehrkräften und interessierten Pädagog/innen die Möglichkeit, sich über eigene ästhetische Erfahrungen und methodische Anregungen ein filmisches Wissen anzueignen, das in Lernsituationen mit Schüler/innen praktisch angewendet werden kann. Die Seminare finden mit unseren Kooperationspartner/innen landesweit statt und nehmen Bezug auf die bildungsrelevanten Curricula und das Programm der SchulKinoWochen Hessen 2017. Die Fortbildungen sind von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert.

Eine Fortbildung zum Thema "Mit Film Geschichte verstehen. Arbeiten mitd er didaktischen DVD zum Thema Holocaust" findet am 22.03.2017 hier im Medienzentrum Frankfurt statt. Hierzu können Sie sich direkt über unsere Webseite anmelden: Anmeldung
Oder Sie kontaktieren uns direkt:

Termin: Mi, 22.03.2017 | 14:00–18:00 Uhr
Veranstaltungsort und Anmeldung: Medienzentrum Frankfurt
Fahrgasse 89 | 60311 Frankfurt am Main | Frau Schottling
Tel. 069 21249-898 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.medienzentrum-frankfurt.de

SchulKinoWochen sind ein Projekt von Vision Kino gGmbH – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen.

Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen Hessen ist das Deutsche Filminstitut – DIF e.V. in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Film- und Kinobüro Hessen e.V. Die SchulKinoWochen Hessen sind eine anerkannte Bildungsmaßnahme des Landes Hessen und werden von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), der hessischen Medieninitiative Schule@Zukunft und der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt. Zudem sind die Medienzentren Hessen und die Medienprojektzentren Offener Kanal der LPR Hessen beteiligt. Das Projekt wird gefördert von der HessenFilm und Medien und dem Hessischen Kultusministerium.

Bewerte diesen Beitrag:
Einladung "Israel Sehen", Vortrag zu Carl Laemmle ...
Frankfurter Schule im Forum Bildung Digitalisierun...

Ähnliche Beiträge