Fortbildungsveranstaltung in Kooperation mit vision Kino: "Film verstehen - Geschichte: HOLOCAUST"

Sich heute mit 14, 15 oder 16 Jahren in eine Zeit vor über 70 Jahren zu versetzen und über die Gräueltaten der NS-Zeit zu sprechen, fällt Jugendlichen oft schwer. Gleichzeitig haben die meisten Jugendlichen längst einiges zum Holocaust erfahren, häufig über Infotainmentformate im Fernsehen, im Internet oder über populäre Spielfilme. Bilder und Meinungen von zufälligen Begegnungen mit dem Thema haben sich oft verselbständigt: Sie geben das Gefühl, „Bescheid zu wissen", werden aber kaum hinterfragt.

Das didaktische Konzept der DVD „Film verstehen | Geschichte: Holocaust" verbindet die Themen Film und Holocaust. Die Filmausschnitte werden genutzt, um zu erkunden, wie eine bestimmte Inszenierung ein Thema des Holocaust aufgreift und darstellt. So öffnet Film als Leitmedium der Jungen den Schüler/-innen den Weg zu den schwierigen, oft belastenden Themen des Holocaust. Der Film wird dabei nicht als illustratives Beiwerk im Unterricht verstanden. Vielmehr werden die Themen Holocaust und Film gleichwertig behandelt und miteinander verschränkt: Die Kombination aus der Vermittlung von Faktenwissen über den Holocaust und Filmkompetenz bietet einen fächerübergreifenden, praxisbezogenen Ansatz. So will die DVD dazu beitragen, dass jugendliche Rezipient/-innen einen reflektierten Umgang mit Filmen und besonders mit Spielfilmen zum Holocaust erlernen und gleichzeitig ein Geschichtsbewusstsein für die Verfolgung und Vernichtung der Juden zur Zeit des NS-Terrors entwickeln.

Ausgewählte Spielfilmausschnitte aus acht inhaltlich und filmisch aufschlussreichen Inszenierungen eröffnen Themen wie Diskriminierung, Denunziation, Solidarität, Ghettoisierung, Kennzeichnungspflicht, jüdischer Widerstand und Verdrängung in der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Die Schüler/-innen beschäftigen sich mithilfe vielfältiger Unterrichtsmaterialien mit Phänomenen wie Ausgrenzung, Entrechtung, Menschenwürde, Gewalt und Zivilcourage, die auch für heute lebende junge Menschen von Interesse und Relevanz sind.
Die DVD „Film verstehen | Geschichte: Holocaust" wurde von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz entwickelt. Realisiert werden konnte das Lehrmaterial dank der Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) und entstand in Zusammenarbeit mit dem Fritz Bauer Institut in Frankfurt am Main, dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und mit der Justus-Liebig-Universität Gießen. Die DVD kann kostenlos bei VISION KINO bestellt werden.

Mit ausgewählten Spielfilmsequenzen eröffnet die DVD „Film verstehen | Geschichte: Holocaust" Schüler/innen Wege, ein Bewusstsein für die historische Bedeutung des nationalsozialistischen Völkermords zu entwickeln.

In dieser Fortbildung werden Aufbau und Konzeption der DVD vorgestellt und eines der Module praktisch erprobt. Integriert ist die Sichtung von Louis Malles Auf Wiedersehen, Kinder! (FR/DE/IT 1987).


Referent: Christoph Schneider | Freier Autor und Kulturwissenschaftler in
Frankfurt am Main

Termin: Mi, 22.03.2017 | 14:00–18:00 Uhr
Veranstaltungsort und Anmeldung: Medienzentrum Frankfurt
Fahrgasse 89 | 60311 Frankfurt am Main | Frau Schottling
Tel. 069 21249-898 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.medienzentrum-frankfurt.de


Bewerte diesen Beitrag:
Einladung zum Fachtag #FakeNews
Kinder in Thailand

Ähnliche Beiträge