visionale

Liebe Filmemacherinnen und Filmemacher,
liebe Filminteressierte, 

allen Preisträgerinnen und Preisträgern der visionale 2021 wollen wir nochmals auf diesem Wege herzlich gratulieren!
Eure Filme, Eure Kreativität, Euer Mut und Euer Durchhaltevermögen haben uns begeistert und angesichts der nach wie vor schwierigen Lage für junge Kreativschaffende beeindruckt.
 
Wir wollen uns bei Euch, unserem Publikum – ob mit oder ohne Film im Gepäck –, herzlich bedanken, dass Ihr so zahlreich aus ganz Hessen ins Gallus Theater angereist seid und Euch nicht von den leider notwendigen Hygienebestimmungen habt abschrecken lassen.
Wenn wir unter diesen Umständen mit Euch eine so großartige visionale auf die Beine stellen können, wie schön und bombastisch wird unser Festival wieder, wenn wir Corona endlich einmal besiegt haben – nicht nur auf der Leinwand!
 
Eure visionale-Veranstalter
 
Filmhaus Frankfurt, Gallus Theater Frankfurt, Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main und Medienzentrum Frankfurt
Hier gehts zum Programm

Hier findest du den offiziellen Trailer der visionale 2021:

Programmheft als PDF

Hier kannst du unser Programmheft auch als PDF herunterladen.

Download

Hygienekonzept

Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr die visionale wieder als Präsenzevent anbieten zu können. Damit wir allen Beteiligten ein sicheres Festivalerlebnis ermöglichen können, gelten im Gallus Theater strenge Hygieneregeln. Wir möchten dich bitten, diese vor deinem Besuch zur Kenntnis zu nehmen und zu beachten. Wir freuen uns, dich im Gallus Theater unter diesen Bedingungen begrüßen zu können:

Corona-Regeln

Frankfurter Filmpreis vergeben.

Die Preisträger:innen der visionale 2021 findest du hier. 

Peisträger:innen

Festivalbüro

Bei allgemeinen Fragen zu unserem Festival sowie für Informationen über das Einreichungs- und Auswahlverfahren für Filme steht dir Beate Feyerabend zur Verfügung.

E-Mail: info@visionale-hessen.de 
Tel.: 069 212 48119

Grußworte zur visionale 2021

Unsere Schirmherrin: Elke Voitl

Dezernentin für Soziales, Jugend, Familie und Senior:innen

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Besuchende der visionale 2021,

mit der 33. visionale startet hier in Frankfurt das größte hessische Jugend-Medien-Festival – und das war aus meiner Sicht selten so wichtig wie in diesem Jahr.

Medien und Digitales begleiteten uns als Stichwörter durch die gesamte Coronazeit. Nach anderthalb Jahren Pandemie können nun bereits Grundschulkinder Online-Konferenzen starten. Tablets und Notebooks sind noch viel mehr als vorher zum alltäglichen Begleiter vieler Familien geworden. Corona hat uns auch gezeigt, wie groß noch die Unterschiede bei den Zugängen zu digitalen Medien sind, wo wir in der digitalen Infrastruktur nachrüsten müssen und was die Verantwortlichen in der Vergangenheit versäumt haben. Insgesamt hat die Medienkompetenz von jungen Menschen wie auch Eltern und Lehrenden in der Pandemiezeit deutlich zugenommen, was für mich eine positive Entwicklung ist.


Doch auch die Schattenseiten der vermehrten Zeit vor den Bildschirmen sind nicht ausgeblieben: Wir alle lassen uns leicht von der digitalen Welt verführen und können exzessiven Medienkonsum oft nicht selbst regulieren. Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden unter Bewegungsmangel. Viel zu oft ersetzen Tippen und Wischen echtes Fühlen, Riechen und Schmecken.
Die visionale 2021 schlägt vor diesem Hintergrund eine wichtige Brücke zwischen beiden Welten und zeigt, was Medien für Kinder und Jugendliche im besten Sinne sein können: Ein Werkzeug, um ihre Kreativität und ihr eigenes Erleben auszudrücken.

Statt passivem Konsum ein aktiver Prozess, in den eigene Gefühle und Gedanken einfließen. Da diese Entwicklung am besten im direkten Austausch funktioniert, freue ich mich besonders, dass in diesem Jahr die Teilnehmenden wieder mehr Filmprojekte gemeinsam vor Ort erstellen. Der diesjährige Sonderwettbewerb der visionale 2021 greift mit dem Schlagwort „System neu starten“ aktuelle Themen von Corona bis zu gesellschaftlichen Problemen auf. Die Arbeit an ihrem Film gibt Kindern und Jugendlichen die Chance, Ängste zu verarbeiten oder auch mal humorvoll zu betrachten. Sie können ihre eigene Perspektive künstlerisch einem größeren Publikum näherbringen, so entsteht auch die Basis für gegenseitiges Verständnis.

Das von mir geführte Dezernat für Soziales, Jugend, Familie und Senior:innen der Stadt Frankfurt am Main stiftet auch in diesem Jahr den Frankfurter Filmpreis, um das wichtige Engagement aller Beteiligten zu würdigen. Ich wünsche den Ausrichtenden wie Teilnehmenden des Festivals viel Spaß, Erfolg und interessante Prozesse und bin selbst schon ganz gespannt auf die Ergebnisse.

Ihre Elke Voitl
Dezernentin für Soziales, Jugend, Familie und Senior:innen der Stadt Frankfurt am Main

Sylvia Weber

Dezernentin für Bildung, Immobilien und Neues Bauen

Liebe junge Filmschaffende in Hessen,

rund 20 Monate Coronapandemie liegen hinter uns, was noch auf uns zukommt, kann niemand genau sagen. Die Filmeinreichungen zur diesjährigen visionale spiegeln Eure Erfahrungen der zurückliegenden Monate wider, sie spielen mit der Beschreibung individueller Begebenheiten in Eurem Alltag oder mit der filmischen Umsetzung Eurer Gefühle und Gedanken. Neben der Pandemie und ihren Folgen ist auch der Klimawandel, seine Ursachen, seine Auswirkungen auf unser aller Leben und was jede und jeder Einzelne von uns aktiv zur Eindämmung der Folgen leisten kann, ein wichtiges Thema der eingereichten Filme.

Jede Alterskategorie findet dabei ihre eigenen Techniken und Erzählungen, mal sind sie humorvoll, mal eher gruselig. Aus den zahlreich eingereichten Dokumentationen, Krimis, Kurzspielfilmen, Dramen, Musikvideos und Trickfilmen präsentiert die visionale mit Eurer Hilfe ein sehr abwechslungsreiches Programm. Dabei haben Eure Werke eines gemeinsam:

Der Spaß am Filmemachen ist den eingereichten Filmen anzusehen. Eure Werke sind Zeugnis Eurer Kreativität und Teamfähigkeit, die wohl wichtigsten Fertigkeiten für die Planung und Produktion von Filmen und darüber hinaus Schlüsselkompetenzen für unsere sich wandelnde Welt.

Mein Dank gilt allen Filmemacherinnen und Filmemachern, aber auch allen Medienpädagoginnen und Medienpädagogen, die die Filmproduktionen der jüngsten und jungen Filmschaffenden begleitet und trotz der widrigen Umstände ermöglicht haben. Mein Dank geht außerdem an die Kooperationsbereitschaft der verschiedenen Institutionen, Einrichtungen und Vereine, die diese Projekte initiiert und durchgeführt haben. Es sind diese Kooperationen, die einen wichtigen Teil der Begleitung und Bildung junger Menschen ausmachen.

Allen an der diesjährigen visionale Beteiligten wünsche ich – trotz der auch hier geltenden Coronaregeln – ein gutes gemeinsames Festival.

Ihre Sylvia Weber
Dezernentin für Bildung, Immobilien und Neues Bauen

Ina Hartwig

Dezernentin für Kultur und Wissenschaft

Liebe Filmemacherinnen und Filmemacher,
liebes Publikum der visionale 2021,

das traditionsreiche Filmfestival visionale wirft Jahr für Jahr einen Blick auf das Filmschaffen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Junge Filmemacherinnen und Filmemacher stellen ihre Filme und damit auch ihre Gefühls-, Erfahrungs- und Gedankenwelten einem großen Publikum vor und kommen generationenübergreifend in den Dialog mit Gleichgesinnten, Filmexpertinnen und Filmexperten.

Das einzigartige Konzept der visionale zeigt einmal mehr, wie wichtig Filmfestivals als Orte der Begegnung und des Austauschs sind – ganz besonders in dieser Zeit. Die Auswirkungen

der Corona-Pandemie haben unseren Alltag verändert, davon betroffen sind Kulturschaffende und Kulturorte wie Kinos, insbesondere aber die jungen Menschen. „System neu starten“ lautet das Sonderthema der diesjährigen visionale. Zurück im Kino gilt es, gemeinsam die Auswirkungen der Pandemie in den Fokus zu rücken und zu fragen: Was haben wir aus den letzten zwei Jahren gelernt? Was wollen wir in Zukunft möglicherweise stärken?

Viele Filme beim diesjährigen Festival befassen sich mit den Erfahrungen im Lockdown, den Familien- und Beziehungskonflikten in Zeiten der sozialen Distanzierung, aber auch mit dringlichen gesamtgesellschaftlichen Problemen wie etwa dem Klimawandel. Die Beschäftigung mit diesen und vielen weiteren Themen findet mit viel Kreativität und Wagemut statt: vom Spielfilm über die Animation zum Musikvideo, von Science-Fiction zur Komödie, spielerisch, experimentell, handwerklich geschickt – die visionale nimmt auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Entdeckungsreise.

Es freut mich besonders, dass die Einreichungen stetig wachsen und die visionale mitverantwortlich ist, dass in Frankfurt und Hessen auch in Zukunft spannende Filme produziert werden.

Ich wünsche allen Filmschaffenden viel Erfolg für die 33. Ausgabe der visionale im Gallus Theater in Frankfurt am Main!

Ihre
Dr. Ina Hartwig
Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main

Das Veranstalter-Team

Filmhaus Frankfurt | Jugend- und Sozialamt | Gallus Theater | Medienzentrum Frankfurt

Liebe Besucherinnen und Besucher der visionale,

wir begrüßen Euch zur 33. Ausgabe der visionale. Vom 19. bis 21. November 2021 laden wir Euch in das Gallus Theater in Frankfurt am Main ein, um aktuelle Filme von hessischen Kindern und Jugendlichen aus medienpädagogischen Projekten und Filmschaffenden bis 27 Jahre zu sehen.

Wenn Ihr wissen wollt, was unsere Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen denken, fühlen und gestalterisch auf die Leinwand bringen, dann kommt zur visionale.

Ob Stop Motion oder Drama, fantastisch oder dokumentarisch, von Anfänger bis Branchenkenner – mit Euren Einreichungen habt Ihr uns auch dieses Jahr wieder beeindruckt. Spannend und kurzweilig führt Ihr uns vor Augen, wie es Euch in den vergangenen Monaten der Pandemie ergangen ist und welche Projekte Ihr trotz Corona erfolgreich gemeistert habt. Wir alle müssen noch herausfinden, welche Auswirkungen die Pandemie auf unsere Gesellschaft haben wird, doch um unseren Filmnachwuchs müssen wir uns, das zeigen Eure Werke ganz eindeutig, keine Sorgen machen. Der Jury, die dieses Jahr aus organisatorischen Gründen bereits vorab
des Festivals die Wettbewerbsfilme sichtete, ist es nicht leichtgefallen, aus Euren Werken der letzten zwei Jahre die Gewinner auszuwählen.

Aufgrund der coronabedingt eingeschränkten Platzzahl im Gallus Theater gilt unsere Einladung vorrangig all denjenigen, die einen Film eingereicht haben, sowie deren Betreuerinnen und Betreuern, Verwandten und Weggefährten. Diesen Einschränkungen zum Trotz werden wir auch dieses Jahr dem Filmnachwuchs aus Hessen ein Forum bieten. Denn die Besonderheit der visionale ist es ja seit jeher, dass sie die jungen Generationen der hessischen Filmemacherinnen und Filmemacher auf einem Festival und an einem Ort zusammenbringt. Lasst uns gemeinsam das „System neu starten“!

Für Eure Kreativität, Eure Filme und Euer Vertrauen wollen wir Euch herzlich danken, denn eins ist klar: ohne Euch gäbe es keine visionale!

Eure visionale-Veranstalter
Filmhaus Frankfurt, Gallus Theater Frankfurt, Jugend- und Sozialamt Frankfurt, Medienzentrum Frankfurt

Rückblick

In der feierlichen Preisverleihung am Sonntag den 21.11.2021 wurde der Frankfurter Filmpreis vergeben. Die Schirmherrin der visionale, Sozialdezernentin Elke Voitl der Stadt Frankfurt, eröffnete die P...
Liebe Freundinnen und Freunde der visionale,das komplette Festivalprogramm ist nun online, ihr könnt euch hier direkt hereinklicken: Das Programmheft als PDF findet ihr direkt unter diesem Beitrag zum...
 Vom 19. November bis zum 21. November 2021 findet das 33. Hessische JugendMedienFestival, die visionale, statt. Los geht's mit unserem Trailer: 
Die visionale20 hat in diesem außergewöhnlichen Jahr nicht wie üblich im Gallus Theater stattgefunden, sondern als Online-Filmfestival. Die Zuschauerinnen und Zuschauer hatten vom 23. Novemb...
Live-Premiere der Preisverleihung der visionale20 am Sonntag den 29.11.2020 ab 16:00Uhr.  Alle Infos zum Festival zu Preisträgern und weitere Presseinformationen finden Sie auf:  https://vis...
Alle Infos zum Festival finden Sie auf https://visionale-hessen.de  Die visionale hessen ist Hessens ältestes und größtes JugendMedienFestival - es findet dieses Jahr zum 32. Mal statt.  Eue...
Liebe Filmfreunde, wir brauchen euch für den Trailer der visoinale20! Wir brauchen euren Schrei! Frei nach dem Motto: SEI LAUT, WILD und WUNDERBAR In Anlehnung an Astrid Lindgrens "Sei frech und wild ...
Die visionale19 hat das letzte Wochenende vom 29. November 2019 - 01. Dezember 2019 stattgefunden und fand am Sonntag Abend im Gallus Theater ihren Abschluss. Nach einem Grußwort von Stadträtin Sylvia...
Idee/Zeichnung: Brenda Lien Animation: Alma Weber  Stimmen: Lena Reidt Nina Werth Lars von Schuckmann Brenda Lien Montage/Sounddesign: Brenda Lien Dieser Trailer wurde gestiftet von: Hessische La...
Im Rahmen der visionale2018 wurden am Sonntagabend den 18.11.2018 im Gallus Theater die Frankfurter Filmpreise verliehen. Vor großem Publikum wurden die Gewinner*innen der verschiedenen Alterskategori...
X

Right Click

No right click