Die Jury der visionale2018

Sandra Bischoff, Kassel

Sandra Bischoff wurde 1972 geboren, ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Seit 1991 ist sie bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien tätig, wo sie seit 2001 die Position der Leitung des Referats „Medienkompetenz und Medienwirtschaft“ besetzt. Zwischen 1996 und 1999 absolvierte sie ein Studium der Betriebswirtschaft an der VWA Kassel. Zudem ist sie die 2. Vorsitzende des Vereins Internet-ABC e.V., Fachbeirätin der Stiftung Zuhören und Geschäftsführerin der Hessen Digital Radio GmbH.

Clara Jäschke, Bad Soden

Clara Jäschke ist eine junge Filmemacherin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sie hat bereits Imagefilme für lokale Betriebe gedreht und bei verschiedenen Fernseh- und Filmproduktionen in Frankfurt, Köln und Berlin mitgearbeitet. Mit ihrem Kurzfilm „Wassereis“, für den sie sowohl das Drehbuch geschrieben als auch Regie geführt hat, belegte sie auf der visionale16 den 1. Platz in der Kategorie Jugendliche 16-19 Jahre. Im Juni 2018 wurde ihr erstes Langfilm-Drehbuch „Golden Delicious“ mit dem Stoffentwicklungspreis des Bundesfestivals junger Film "filmreif!" ausgezeichnet. Nebenbei studiert Clara Jäschke Soziologie und Germanistik in Frankfurt.

Joachim Meißner, Frankfurt

Dr. Joachim Meißner wurde 1962 in Saarlouis im Saarland geboren. Er absolvierte ein Studium der Geschichte und Politikwissenschaften in Frankfurt und Berlin. Anschließend promovierte er über den „Mythos Südsee“. Seit 1995 ist er als Publizist und freier Hörfunk- und Fernsehjournalist tätig und unternimmt gelegentliche Abstecher in die Wissenschaftspublizistik. Schwerpunkte seiner Arbeit sind journalistische und wissenschaftliche Beiträge zur politischen Kultur, zur Bildungspolitik, zur Theorie der Utopie, zur Geschichte der Propaganda und zum Südseemythos. Seit 2004 ist er weiterhin freier Fernsehredakteur für das Bildungsprogramm im Hessischen Rundfunk, hierbei übernimmt er u.a. die Rolle als Initiator und Organisator des hochdotierten Schülervideowettbewerbs "Meine Ausbildung", der inzwischen auf eine zehnjährige Erfolgsgeschichte zurückblicken kann.

Reiner Krausz, Frankfurt

Reiner Krausz wurde 1962 in Frankfurt am Main geboren.  Er studierte von 1984 bis 1992 an der Frankfurter Johann-Wolfgang-Goethe Universität Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie mit dem Schwerpunkt Visuelle Anthropologie sowie Soziologie und Pädagogik. In den Jahren 1992 bis 1994 war er als studentischer Mitarbeiter am Frankfurter Institut für Sozialforschung tätig. Neben der fotografischen Arbeit ist er seit 1996 freiberuflicher Kameramann. 1998 gründete er mit Vita Spieß die sehstern Filmproduktion in Frankfurt am Main. 2005 und 2007 erhielt die sehstern Filmproduktion für die Filme "Opernfieber" und "Spielverderber"den Hessischen Filmpreis in der Sektion Dokumentarfilm. Seit 2008 leitet der freischaffende Künstler Workshops zum Thema Filmgestaltung an Schulen und Hochschulen. Reiner Krausz ist Gründungsmitglied des Vereins hoch9 e.V., der seit 2013 zahlreiche Film- und Fotografieprojekte mit Schülerinnen und Schülern realisieren konnte.

Maria Weyer, Wiesbaden

Maria Weyer studierte Medienpädagogik und Medienwissenschaften mit dem Schwerpunkt Film. Von 2000 bis 2003 reiste sie mit einem mobilen Kino durch Deutschland und organisierte 45 viertägige Filmfeste für Kinder, Jugendliche und Familien. Von 2003 bis 2005  ging sie verschiedenen Tätigkeiten als freiberufliche Medienpädagogin nach, u.a. für den Deutschen Jugendvideopreis und das Internationale Kinder- und Jugendfilmfest LUCAS. Seit 2005 ist sie als Medienpädagogin im Medienzentrum Wiesbaden e.V. beschäftigt und hat dort seit 2012 die Position als stellvertretende Geschäftsführerin im Bereich Medienpädagogik inne.

Lena Pezzarossa, Frankfurt

Lena Pezzarossa studierte Film- und Literaturwissenschaft in Berlin und Mainz. Derzeit ist sie Mitarbeiterin des Deutschen Filminstituts – DIF in verschiedenen Projekten. Zudem war sie zwischen 2003 und 2010 Organisationsleitung vom Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS. Seit 2010 ist sie weiterhin Förderreferentin für HessenInvestFilm und seit 2016 für HessenFilm und Medien.

Tim Elser, Darmstadt

Tim Elser wurde 1999 geboren, ist wohnhaft in Darmstadt und macht derzeit sein Abitur. Seit 2012 gehört er zu den Filmemacher. Zwischen 2012-2015 war er Moderator der Sendung "YoungPOWER" bei Radio Darmstadt und Kameramann sowie Cutter des dazugehörigen YouTube-Kanals. Seit 2016 betreibt er den YouTube-Kanal "Kinderrechte in Eberstadt", in dessen Rahmen mehrere Kurzfilme entstanden. Darunter z.B. die Dokumentation "Korrekter Asi - Leben im sozialen Brennpunkt", welche mit bereits über 3.000 Aufrufen sehr gut ankommt. 

Unsere Jury setzt sich wie in den vergangenen Jahren aus sieben hessischen Fachfrauen und -männern im Bereich Film und Medien zusammen.

Sie werden an allen Tagen des Festivals anwesend sein und die Filme der verschiedenen Alterskategorien von den Kindern bis zu den Young Professionals sehen und anhand verschiedener Kriterien bewerten.

Bei den Filmen zu unserem Sonderthema "Menschenrechte" ist das Publikum im Saal – also ihr – gefragt. Zum Sonderwettbewerb kommen die Einreichungen aus allen Altersgruppen.

Am Sonntagabend findet dann die große Preisverleihung statt.