Die Jury der visionale20

Unsere Jury setzt sich in diesem Jahr aus vier hessischen Fachfrauen und -männern im Bereich Film und Medien zusammen.

Sie werden die Filme der verschiedenen Alterskategorien von den Kindern bis zu den Young Professionals sichten und anhand verschiedener Kriterien bewerten.

Mariana Pereza

Staatlich anerkannte Kinderpflegerin, Dipl. Sozialpädagogin und seit 15 Jahren freiberufliche Medienpädagogin.

Filmprüferin bei der FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) und Jugendschutzsachverständige für das Land Hessen bei der USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle).

Philipp Aubel

Philipp Aubel betreut als Projektleitung den Arbeitsbereich Junge Filmszene im BJF, pflegt das Info-Netzwerk und bereitet die 56. Werkstatt der Jungen Filmszene vor.

Philipp Aubel ist studierter Gymnasiallehrer (Latein und Geschichte), sehr filminteressiert und hat während seines Studiums das Kurzfilmfestival „OpenEyes“ in Marburg mitorganisiert. Ehrenamtlich ist er beim "QUEER Filmfest Weiterstadt" tätig.   

Constanze Schneider

Constanze Schneider, Jahrgang 1977, Lehrerin am Gymnasium für Deutsch und Englisch

Neben der Begeisterung für meine Fächer bin ich in meinem bisherigen Leben immer mit den Künsten verbunden gewesen. Ich bin Musikerin und wirke in einem Renaissance-Ensemble als Sängerin mit. Meine Assistenzzeit als Englischlehrerin habe ich am College of Further Education of Art and Design in Guernsey verbracht. Dort kam ich zum ersten Mal mit dem Thema Filmgeschichte und Film als Kunstform in Berührung und konnte viel Erfahrung mit künstlerischen Projekten mit Schülerinnen und Schülern sammeln.

Seit 2012 bin ich als Fachberaterin für Kulturelle Bildung für das Staatliche Schulamt Fulda zuständig und organisiere seither die Fuldaer Schultheatertage. 2019 wurde ich an das Büro Kulturelle Bildung des Hessischen Kultusministeriums abgeordnet und bin nun seit 2020 in der Lehrkräfteakademie u.a. für den Themenschwerpunkt Filmbildung zuständig.

Ich habe vier Kinder im Alter zwischen 3 und 12, die meinen Mann und mich täglich vor die Herausforderung stellen, sie vor schrecklichen Filmerfahrungen zu bewahren und stattdessen mit guten Filmen vertraut zu machen.

Ralph Förg

Geb. 1954 Frankfurt am Main, Dipl. Päd.
Kindertagesstättenleiter, Bildungsreferent, Musiker,  Dramaturg & Künstlerischer Leiter Theaterhaus Frankfurt,
ehemaliger Geschäftsführer Filmhaus Frankfurt

„Was bringt mich dazu, bei der visionale mitzumachen?

5 x doppel F = frankfurter filme, freundinnen & freunde, fabulöse filmprojektionen, fantastische formate, fette fritten.

Aber merke: Es findet keine fisionale sondern eine visionale statt – und das hat immer auch was mit Halluzinationen zu tun. Positiv.“

Ralph Förg Filmhaus Frankfurt

X

Right Click

No right click