Software an Frankfurter Schulen

Basissoftware
Alle PCs und Notebooks im IT-Basiskonzept erhalten durch das Stadtschulamt eine Ausstattung an Softwareprodukten, die als Basis für einen funktionalen PC dienen. Die Basissoftware stellt sicher, dass alle benötigten Dateiformate geöffnet und abgespielt werden können (z. B. Codecs).
Die Basissoftware ist für die Schulen kostenfrei, es handelt sich immer um vom Medienzentrum oder dem Stadtschulamt zentral finanzierte Produkte (Rahmenvertrag Microsoft, FWU), Landeslizenzen, freie oder Open-Source-Anwendungen. Die Zuständigkeit für die Auswahl und Festlegung der Basissoftware liegt beim Medienzentrum und dem Stadtschulamt. Aktualisierungen erfolgen nach Bedarf und technischer Prüfung.

  Basissoftware


Softwarekataloge für windowsbasierte Systeme
Alles, was über den Basissoftware-Katalog hinaus geht, ist schulformspezifisch organisiert. Die schulformspezifischen Softwarekataloge enthalten eine Auswahl an Softwareprodukten, die optional je Schule ausgewählt werden können. Die Unterscheidung in Grundschulen und weiterführende Schulen dient der Zuordnung nach Jahrgangsstufen zu Ihrer Orientierung. Er ist gegliedert nach Fachbereichen oder sonstigen Auswahlkriterien. Die Lizenzierung erfolgt durch die Schule. Der Umfang dieser Kataloge wird nach fachlicher Prüfung der Produkte durch das Medienzentrum bzw. Fachforen festgelegt, an die auch Erweiterungswünsche gerichtet werden können (Verfahren wie hier beschrieben).

Grundschule | Sekundarstufe   Allgemein | FB I | FB II | FB III |

 

Softwarekatalog für iPad-OS 

In Kürze wird hier auch der Softwarekatalog für die städtischen iPads an Frankfurter Schulen aufgeführt.