Software an Frankfurter Schulen

Basissoftware
Alle PCs und Notebooks im IT-Basiskonzept erhalten durch das Stadtschulamt eine Ausstattung an Softwareprodukten, die als Basis für einen funktionalen PC dienen. Die Basissoftware stellt sicher, dass alle benötigten Dateiformate geöffnet und abgespielt werden können (z. B. Codecs).
Die Basissoftware ist für die Schulen kostenfrei, es handelt sich immer um vom Medienzentrum oder dem Stadtschulamt zentral finanzierte Produkte (Rahmenvertrag Microsoft, FWU), Landeslizenzen, freie oder Open-Source-Anwendungen. Die Zuständigkeit für die Auswahl und Festlegung der Basissoftware liegt beim Medienzentrum und dem Stadtschulamt. Aktualisierungen erfolgen nach Bedarf und technischer Prüfung.

  Basissoftware |    Peripherieliste


Softwarekataloge für windowsbasierte Systeme
Alles, was über den Basissoftware-Katalog hinaus geht, ist im Gesamtkatalog organisiert. Der Gesamtkatalog kann schulformspezifische gefiltert werden. Außerdem gibt es für Grundschulen und alle Weiterführende Schulen (nach Fachbereichen sortiert) entsprechende Ansichten. Bitte beachten Sie, dass es Softwareprodukte gibt, die nicht sinnvoll nur einer Schulform zugewiesen werden können.
Der Umfang des Gesamtkatalogs wird nach fachlicher Prüfung der Produkte durch das Medienzentrum bzw. Fachforen festgelegt, an die auch Erweiterungswünsche gerichtet werden können (Verfahren wie hier beschrieben).

Gesamtkatalog

Ansichten: Grundschule | Sekundarstufe Allgemein | FB IFB IIFB III 

 

Softwarekatalog für iPad-OS 

Hier finden Sie den Softwarekatalog für die iPad-OS Geräte des Schulträgers. Die iPads werden über ein MDM-System (MDM=Mobile Device Management) administriert. Die Lehrkräfte können für die Verwendung der iPads im Unterricht selbsttätig Apps aus dem MDM auf die Geräte ziehen. Der Softwarekatalog iPads gibt hierbei Auskunft, welche Apps zur Verfügung stehen. Bisher sind ausschließlich kostenfreie Apps enthalten, wie auch kostenpflichtige Apps aus dem Budget der Schulen gekauft und bereitgestellt werden können, wird derzeit erarbeitet.

Um den Katalog zu erweitern, können Sie einen Antrag zur Erweiterung des iPad-Katalogs ausfüllen. Das Medienzentrum prüft die Anträge auf pädagogische Relevanz und das Stadtschulamt schaltet die Apps anschließend frei. Aufwendige Testverfahren und Rollouts, wie bei windowsbasierten Geräten, entfallen, wodurch die Umsetzungszeit hier deutlich verringert ist.

iPad-Katalog