Pilotprojekt bringt Telepräsenzroboter an die KGS Niederrad

IMG_20201214_165217_HDR

Ein Lehrer der vom Homeoffice aus unterrichtet? 

Mit Hilfe eines Telepräsenzroboters startet ein außergewöhnliches Pilotprojekt an einer Frankfurter Schule

Lehrerinnen und Lehrer können ihre Klasse nicht vom Homeoffice aus unterrichten! – Diesen Grundsatz versucht ein aktuelles Pilotprojekt der KGS Niederrad, dem Medienzentrum Frankfurt e.V. und dem Anbieter Humanizing Technologies GmbH gerade zu widerlegen. Gemeinsam mit Experten des Vereins SocialTech - Allianz für Gesellschaft & Technologie e.V. wurde ein Konzept entwickelt, das nicht nur in Pandemiezeiten neue Impulse für den Unterricht setzt und gleichzeitig helfen könnte den LehrerInnenmangel zu bekämpfen.

Im Zentrum steht dabei ein „Double 3" Roboter, den man sich als fernlenkbaren Unterbau mit einem bis zu 150cm langen „Hals" vorstellen kann, an dessen Ende ein Tablet sitzt, das Gesicht und Stimme der Lehrkraft wiedergibt. Die Kommunikation zwischen Lehrenden zu Hause und Lernenden im Klassenzimmer erfolgt in Echtzeit. Das Besondere dabei: der Roboter kann auch durch das Klassenzimmer fahren oder sogar in andere Räume gesteuert werden. So ist eine sehr intensive Interaktion möglich und der Robo-Lehrer ist nicht auf die Hilfe Dritter angewiesen.

Was sich anhört wie ein netter Gimmick für Technikverliebte, hat durchaus einen ernsten Hintergrund: „Muss eine Lehrkraft beispielsweise aufgrund von Corona zu Hause bleiben, würde sie normalerweise für den Unterrichtseinsatz komplett ausfallen. Auch andere Abwesenheiten kommen in Schulen vor, etwa bei halbtägigen Fortbildungen, wenn Lehrende in Teilzeit sehr weite Anfahrtswege haben oder sie zwischen verschiedenen Schulstandorten „springen" müssen. So würden Kollegien geschwächt, was letztendlich Unterrichtsausfall zur Folge haben kann. Dem wollen wir mit kreativen Lösungen etwas entgegensetzen.", so Dietmar Blume, Stellvertretender Schulleiter der KGS Niederrad.

Mithilfe des Telepräsenzroboters könnte also eine smarte Lösung für alle Beteiligten gefunden werden – zum Vorteil von LehrerInnen und SchülerInnen. Ebenfalls eine große Chance: Gefragte ExpertInnen könnten z.B. einen Vortrag halten und Fragen beantworten, ohne selbst vor Ort anwesend zu sein. Die Ideen für weitere Anwendungsfälle sind nahezu unbegrenzt und hören bei virtuellen Führungen durch die Schule noch lange nicht auf.

„Telepräsenzroboter können und sollen den klassischen Unterricht nicht ersetzen – aber sie könnten eine attraktive Ergänzung sein, die einige praktische Probleme löst und gleichzeitig die Schülerinnen und Schüler an den Umgang mit moderner Technik heranführt. Dazu gehört auch die kritische Auseinandersetzung mit den Grenzen und Gefahren solcher Technologien.", so Paul Wege, Lehrer an der KGS Niederrad und Initiator der Idee bei SocialTech e.V. „Neben allen Ideen muss sich vor allem in der Praxis zeigen, was funktioniert und auf welche tollen und verrückten Ideen wir in der täglichen Anwendung kommen. Bei der Modernisierung unserer Schulen wünsche ich mir mehr solcher Initiativen, die mutig vorangehen und kreative, progressive Ideen tatsächlich umsetzen."

SocialTech e.V. und das Medienzentrum Frankfurt werden das Projekt weiter begleiten und die Erfahrungen dokumentieren.

SocialTech – Allianz für Gesellschaft und Technologie e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Frankfurt. Die verschiedenen Digitalexperten unterstützen andere Initiativen dabei, mit Hilfe neuer Technologien gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen. Schwerpunkte der Projekte liegen in den Bereichen Bildung, lokale Communities und New Work. Weitere Informationen: www.socialtech.community

Die KGS Niederrad ist eine neu gegründete 6-zügige Kooperative Gesamtschule im 4. Jahr im Süd-Westen Frankfurts. Sie ist Mitglied im Netzwerk "Schule im Aufbruch" und arbeitet mit einem reformpädagogischen Konzept. Weitere Informationen https://www.kgs-niederrad.de

Humanizing Technologies GmbH mit Sitz in Olpe entwickelt Roboterlösungen für das öffentliche Leben, um Menschen im Alltag zu unterstützen. Als einer der größten Anbieter von Robotern und Robotersoftware im deutschsprachigen Raum entwickelt das Unternehmen individuelle Lösungen – abgestimmt auf die jeweilige Umgebung, die Kundenanforderungen und den Markt. Im Zentrum steht dabei stets der Mensch. Mit dem Produkt 'Double' von Double Robotics hat Humanizing Technologies einen Roboter im Portfolio, der im Bildungsbereich völlig neue Möglichkeiten bietet. Weitere Informationen: www.humanizing.com 

Online-Vortragsreihe: "Children at Risk: Aktuelle ...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://medienzentrum-frankfurt.de/

X

Right Click

No right click